Mein Name ist Ina Birke, die Person hinter dem Namen "filzgewandt". Ich arbeite mit handgemachtem Filz.  

Die Leidenschaft für Wolle und Filz begleitet mich schon viele Jahre. Seit 2005 habe ich eine eigene Atelierwerkstatt, in der individuell gestaltete Raumobjekte, Bekleidung, Accessoires und Taschen herstelle, die durch ihre schlichte Eleganz zeitlos wirken. 

 

Filz ist ein lebendiges Material. Er vermittelt Wärme und Geborgenheit und fasziniert durch seine Art der Herstellung. Er besteht aus Schafwollfasern, wird ohne Gerätschaften, nur mit Wasser, evtl. Seife und gezielter Bewegung der Hände - mit Fingerspitzengefühl und Geduld - langsam immer mehr verdichtet. 

 

Ich bin fasziniert von den Eigenschaften des Materials, aus ganz unterschiedlichen Wollsorten lassen sich verschiedene Strukturen und Oberflächen kreieren. Durch ausgesuchte Naturfasern, wie z.B. Seide und Leinen und der Einarbeitung verschiedener gewebter Stoffe lassen sich faszinierende Texturen erzielen. Es ist möglich, hauchzarte transluzente Stoffe zu fertigen oder aber zentimeterdicke Filze herzustellen.

Meine Stücke sind Unikate, die durch ihre Einzigartigkeit und Struktur beeindrucken.

 

 

Filzen, bedeutet für mich zur Ruhe kommen, in sich gehen und etwas mit den Händen zu schaffen. Filzen ist nachhaltig, eine Begegnung mit sich selbst, dem Material Wolle und mit Gleichgesinnten.   

Im Mittelpunkt meiner jetzigen gestalterischen Arbeit stehen reduzierte grafische Formen und ein klares, zeitloses zurückhaltendes Design. Dabei achte ich auf eine sehr hohe handwerklichen Qualität, das beginnt bei dem individuellen Entwurf, der Schnittanfertigung sowie der Auswahl des Materials.


Mein Weg in Filz

Diese Frage wird mir immer wieder einmal gestellt. Manchmal kommt man erst über Umwege zum Ziel. Mit verschiedenen textilen Handwerkstechniken aufgewachsen, entdeckte ich vor nun mehr als 15 Jahren das Filzhandwerk für mich. Ich war beeindruckt, was sich alles aus ein bisschen Schafwolle, Wasser und Seife mit der richtigen Technik herstellen lies. Ich glaube, es war genau das was ich wollte, etwas mit meinen Händen schaffen, kreativ sein, mich auf eine Reise begeben. 2005 machte ich mich selbständig und gründete meine Atelierwerkstatt. In meinem Kopf gab, und gibt es so viele Ideen. Ich war beständig auf der Suche, wollte mehr lernen über dieses Material und seine Möglichkeiten.

Ich lernte viel und begegnete vielen tollen Menschen, die mich forderten und inspirierten, ich durfte Filzkünstlerinnen wie Inge Bauer, Lyda Rump, Beatrix Schaaf-Giesser, Heidi Greb, Annette Quentin-Stoll, Sabine Reichert-Kassube, Anja Atzert, Pam de Groot u.a. kennenlernen. Um meinem geliebtem Handwerk eine solide und umfassende Grundausbildung zu geben begann ich 2013 die 3jährige Fachausbildung "Fit in Filz" an der Filzschule in Oberrot. Diese Zeit war für mich so wertvoll, ich bin sicherer im Umgang mit unterschiedlichen Wollsorten und anderen Materialien geworden, habe den Mut gefunden zu experimentieren. Ich bin immer noch fasziniert von den Möglichkeiten die mir Schafwolle bietet, mich immer wieder anderen Schwerpunkten widmen zu können und natürlich auch andere Menschen für diesen tollen Werkstoff zu begeistern, sei es mit dem Verkauf meiner Filzkreationen oder in meinen Workshops. 

Ich gehe meinen Weg in Filz  weiter, ich genieße es nach wie vor, mit meinen Händen die Wollfasern in ruhiger, gleichmäßiger Art und Weise auf edlen, selbst gefärbten Stoffen auszulegen. Dieses Wollgebilde mit warmem Seifenwasser zu benetzen, vorsichtig meine Hände auf die Wolle zu drücken und zart, aber beständig mit meinen Händen zu bearbeiten - einen Filz entstehen zu lassen, um diesen dann auf seinen Weg zu schicken.